Artikel

TQM (Total Quality Management) steht für die durchgängige und permanente Ausrichtung der Organisation aller Bereiche einer Organisation (Unternehmen, Institution, etc.) auf Kundenorientierung und Qualität. VUCA & Digitalisierung: Nutzen Sie TQM (Total Quality Management) für die Ausrichtung der Organisation aller Bereiche in Ihrem Unternehmen auf Kundenorientierung & Qualität. Neue Geschäftsmodelle entwickeln und ein Unternehmen am Markt erfolgreich weiterentwickeln. Und das in Zeiten von Corona, Veränderungen, Urkraine Krieg sowie weiteren permanenten Veränderungen. Machen Sie es wie wir: Stellen Sie sich auf veränderte Bedingungen mit Qualität, TQM, Lean, Changemanagement und Digitalisierung ein. Wesentlicher Faktor bei der Umsetzung der TQM-Philosophie ist die Einbindung aller Unternehmensebenen in den Verbesserungsprozess von Abläufen, Kundenorientierung und Qualität. Ziel soll sein, eine durchgängige Qualitätskultur im gesamten Unternehmen einzuführen. Ergebnis ist die Ausrichtung auf Kunden, Schaffung flexibler Organisationsstrukturen in digitalen Zeiten und kurze Reaktionszeiten auf neue Anforderungen an die Organisation. Changemanagement als zentraler Faktor für die Entwicklung in Richtung TQM (Total Quality Management). Als zentraler und wesentlicher Faktor besteht die Herausforderung, als einzelner Mitarbeiter und Organisation zu lernen, Bereitschaft für Veränderungen und sich neu auszurichten. Erkenntnisse aus den verschiedenen Unternehmensbereichen müssen ausgetauscht, kommuniziert und zusammengeführt werden. Gerade in Zeiten von Digitalisierung, Homeoffice, Corona und stetig veränderten Rahmenbedingung. Die Risken die sich aus diesen Aufgabenstellungen und Herausforderungen für eine Veränderungskultur ergebenden, werden durch Changemanagement Methoden Einsatz minimiert und im besten Fall als Erfolgsfaktor für Veränderungsmanagement bei der Einführung von TQM. Grundlage sind die Weiterentwicklung der Mitarbeiter und Prozessoptimierung die Kundenzufriedenheit nachhaltig zu steigern. Das Konzept und Denken von Total Quality Management geht daher deutlich weiter als der klassische Ansatz von Qualitätsmanagement wie der ISO 9001, Qualitätsplanung und Qualitätssicherung. Als Pionier rund um Qualitätsmanagement gilt William Edwards Deming. Er forschte und entwickelte zahlreiche Grundlagen zum Thema Qualitätsmanagement, Qualitätsplanung und Qualitätssicherung bereits in den 1940er Jahren.

Im durch den 2. Weltkrieg zerstörten Japan hat seine Arbeit rund um Qualitätsmanagement und TQM Zuspruch gefunden.

TQM entwickelte sich bei vielen Unternehmen zu einer gängigen Management-Philosophie. Der noch heute viel bekannte Deming-Preis wurde in 1950er Jahren zum ersten Mal einem japanischen Unternehmen für hohe Qualitätsanforderungen verliehen.

TQM wurde bereits in der Japanischen Autoindustrie entwickelt und erfolgreich eingeführt und umgesetzt. TQM benötigt die volle Unterstützung aller Mitarbeiter um zum Erfolg zu führen.

Total steht in diesem Zusammenhang mit für den Begriff allumfassend oder ganzheitlich, d.h. alle Ebenen eines Unternehmens durchdringend, besonders wichtig aber auch nach außen wirkend.

Die wichtigsten Bausteine von TQM sind:

Qualität orientiert sich an den Kundenanforderungen und Erwartungen
Qualität wird durch Mitarbeiter aller Bereiche und Ebenen erzielt
Qualität umfasst viele Dimensionen
Qualität ist kein Ziel, sondern ein Prozess
Qualität bezieht sich auf Produkte, Dienstleistungen und Services
Qualität braucht aktives Handeln und muss immer wieder neu erarbeitet werden

Total Quality Management (TQM): TQM Beratung, Weiterbildung & Trainings | Optimierung von Qualität bei Prozessen, Produkten & Services in digitalen Zeiten

Die Philosophie von TQM hat als Grundsätze:

Qualität orientiert sich am Kunden
Qualität erzeugen alle Mitarbeitern im Unternehmen
Qualität umfasst verschieden Dimensionen
Qualität stellt einen Prozess, der kontinuierlich weitergeführt werden muss
Qualität bezieht sich auf Produkte und Service und Dienstleistungen - gerade in Zeiten von Digitalisierung
Qualität erfordert aktives Handeln

TQM: Total Quality Management Aspekte für eine umfassende Qualitäts- und Kundenorientierung

TQM: Total Quality Management für eine umfassende Qualitäts- und Kundenorientierung | Einführung und Implementierung von Total Quality Management

TQM - Total Quality Management - Wo liegen die TQM Ursprünge? | Total Quality Management Aspekte & Beispiele

Die Ursprünge des Total Quality Management liegen in den USA der 1940er Jahre. Der Physiker und Statistiker William Edwards Deming (1900-1993) hat die Methode als Erster entwickelt. Allerdings wurde sie erst in den 1950er Jahren in Japan zu voller Blüte gebracht.

TQM: TQM und Lean Management bei Toyota und William Edwards Deming

Vor allem der Autohersteller Toyota ist mit Demings Ideen groß geworden. Und zwar so groß, dass ab den 1970er Jahren die USA neidisch auf den neuen Konkurrenten aus Japan blickten und entdecken mussten, dass es doch ein Amerikaner war, der Japans Aufstieg als Industrienation maßgeblich beflügelt hatte.

Die USA setzen von staatlicher Seite ab den 1980er Jahren mit großer Kraft auf TQM. Von 1981 bis 1987 war Malcolm Baldrige (1922 – 1987) Secretary of Commerce und kümmerte sich fleißig um die Implementierung und Ausbreitung von TQM in den USA. Noch heute wird jährlich der Baldrige Award an besonders erfolgreiche TQM- Unternehmen verliehen.

Was sind die TQM-Prinzipien und wesentlichen Total Quality Management Aspekte:

William Edwards Deming hat 1982 das Buch "Out oft he Crisis" und 1993 das Buch "The New Economics" geschrieben. Es gibt Leute, die behaupten: Wer Toyota verstehen will, muss Deming lesen. Bekannt ist die Demingsche Reaktionskette:

Qualitätsverbesserung bewirkt Produktverbesserung bewirkt Kostenreduktion bewirkt Preisreduktion erhöht Marktanteile und führt dadurch zu sicheren Arbeitsplätzen und sicheren Gewinnen.

Es gibt viele TQM-Prinzipien, die wir Ihnen gerne persönlich erläutern. An dieser Stelle nur ein paar Beispiele: Fehler werden durch Prozesse und nicht durch Menschen provoziert. Null Fehler sind das Unternehmensziel. Alles wird auf die vollkommene Kundenzufriedenheit zugeschnitten. Nicht einzelne Mitarbeiter, sondern alle sind für Fehler verantwortlich.

Wo erhalten Sie Beratung für ein gelebtes Total Quality Management, Total Quality Management Aspekte | Total Quality Management Beispiele?

Unser Team berät Sie gerne bei der Weiterentwicklung Ihres Qualitätsmanagementsystems in Richtung TQM. Wir haben hier die wesentlichen Schritte für die Planung und Umsetzung von Total Quality Management aufgeführt:

Phasen und Einführung von TQM / Total Quality Managements
Management-Entscheidung der Geschäftsführung für die Einführung von TQM
Planungs- und Sensibilisierungs-Phase
Change Management im Kontext von TQM-Einführung: Gewinnung der Veränderungsbereitschaft der gesamten Organisation / Mitarbeiter
Kommunikation der Geschäftsführung über die Entscheidung zur Einführung von TQM sowie die Einbindung der Mitarbeiter
Ermittlung, Analyse und Bewertung von Stärken und Schwächen durch Self-Assessment
Planung und Erarbeitung von Unternehmens-Leitbild und Leitlinien
In Pilot- und Referenz- und Pilot-Projekte Erfahrungen sammeln und TQM in der gesamten Organisation umsetzen
Dezentrale Verantwortungsstrukturen einführen sowie den Abbau von Hierarchien vollziehen
Stabilisierungsphase
Planung, Einführung und Kommunikation fachbereichsspezifischer Einzelmaßnahmen in der gesamten Organisation
Steigerung von Flexibilität, Innovationsfähigkeit und Kreativität

Unser Dienstleistungsanagebot rund um TQM (Total Quality Management), Qualitätsmanagement wie der ISO 9001, Qualitätsplanung und Qualitätssicherung.
Beratung:
Planung, Aufbau und Einführung Normen konformer Qualitätssicherungssysteme für Kleinbetriebe und Mittelstand
Aufbau und Optimierung von normenkonformen QMS / Qualitätsmanagementsysteme als externer Auditor oder Berater

Analyse, Beurteilung und Erstellung

von QM-Dokumentation des Qualitätsmanagementsystems entsprechend von Standards und Normen wie der ISO 9001, ISO 13485, IATF 16949, ISO 27001

und weitere Normenanforderungen:
Einführung in die Welt der Qualitätssicherung,
Audit-Checklisten: Internes Systemaudit,
Audit von Lieferanten / Lieferantenaudits / Lieferantenmanagement und Lieferantenentwicklung,
Audit für Lieferanten,
Audit für Lohnauftragshersteller, Problemprodukt
Audit von Neuprodukt und neuen Lieferanten u. a. Planung und Durchführung von Lieferantenaudits nach VDA 6.3
Audit, Train the Trainer: Hygieneschulung, QM und TQM Schulungen

Training und Unterstütuzung:
Qualitätsmanagementprojekten, Projekten der Produkt- und Verfahrensentwicklung sowie Projekte
im PEP / Produktentstehungsprozess über Entwicklung, F&E bis zum Herstellprozess

Zusammenfassung: Was sind die wesentlichen Aspekte und Säulen für TQM / Total Quality Management

Kundenorientierung
Mitarbeiterorientierung
Verantwortung der Geschäftsführung für die zentralen Aspekte wie Kundenorientierung und Mitarbeiterorientierung
Vermeidung von Fehlern / Fehlerprävention statt Reklamationen und Gewährleistungskosten
Qualitätsprüfung und ggf. Korrekturmaßnahmen (und Qualitätsprüfung über alle Prozesse, Produkte und Services)
Stringente Prozessorientierung
TQM als zentraler Faktor in der Qualitätspolitik in Ihrem Managementsystem (Beispiel ISO 9001) verankert
Planung, Integration und Umsetzung in der Managementpolitik

Sprechen Sie unser Team zum Thema Einführung und Implementierung von Total Quality Management einfach an.

Wir sollten reden...

… und zwar, wenn Sie Fragen zu unserem Einsatz als Trainer und Berater für Total Quality Management (TQM), TQM Beratung, TQM & Qualitätsmanagement Weiterbildung & Trainings, Optimierung von Qualität bei Prozessen, Produkten & Services in digitalen Zeiten haben, wenn Sie Informationen zu den Themen Qualitätsmanagement und / oder Industrie 4.0 (u. a. CAQ Software oder MES Einsatz) wünschen.

Oder wenn Sie unschlüssig sind. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

Zurück